Ein Ulmer Chor, der die Lust am Singen mit gesellschaftlichem Engagement verbindet

Pressemitteilungen

Unicef Benefizkonzert im Haus der Begegnung

Am 13. März 2016 fand ein Benefizkonzert für Unicef statt. Das Konzert war für Kinder in Flüchtlingslager.

Die Südwestpresse hat einen Kommentar hierzu veröffentlich.

"... und die Freiheit weint" Konzert in der Synagoge

Die Gedenkveranstaltung und Feierstunde "Gegen das Vergessen" zum 71. Jahrestag der Reichspogromnacht wird veranstaltet von dem evangelische Dekanat Neu-Ulm, der KAB - Katholische Arbeitnehmer Bewegung Kreisverband Iller Donau,  der GCJZ - Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Augsburg-Schwaben und der DGB- Deutscher Gewerkschaftsbund Region Allgäu-Donau-Iller. 

Veranstaltung: Haus der Begegnung (ehemalige Synagoge) in Ichenhausen am 8. November 2009

 

Vandana Shiva am 2. November 2009 in der Ulmer Pauluskirche

Der Chor Kontrapunkt begleitet die Veranstaltung in der Ulmer Pauluskirche von Vandana Shiva musikalisch.
Weitere Infos zur Veranstaltung und Liedbeispiele befinden sich bei www.genfrei-ulm.de.

Chor im Deutschlandradio Kultur

Chor der Woche am 6.11.2009: Das Ulmer Ensemble Kontrapunkt Von Gerhard Richter.

1978 hat sich in Ulm der Gewerkschaftschor 1. Mai gegründet und sich in den letzten 30 Jahren zu dem Ensemble Kontrapunkt entwickelt. Der Chor versteht sich als Gegenstimme - gesellschaftskritisch, unterhaltsam und bewegend.

Deutschland Radio Podcast zum anhören.

Mit Sangeslust und Engagement beim SWR4

Unser Chor Kontrapunkt war im SWR4 Schwabenradio mit einer Sendung am Mittwoch, 21.10.2009, 17.00 bis 18.00 Uhr zu hören.

Link zu SWR4

Kurze Info zu dieser Aktion vom SWR4. Oder als XPS Kurz Info

Ausschnitte aus der SWR4 Radio Übertragung (ca. 17 Minuten)

Alle(s) satt!? - ein Chorkonzert zur regionalen und globalen Ernährungslage

Zum Welternährungs Tag 16.Oktober 2008 hatten wir unsere Premiere zu unserem Programm zur regionalen und globalen Ernährungslage.

Artikel in der Neu - Ulmer Zeitung "Ankündigung Brotmuseum 11.10.2008"

Artikel in der Neu - Ulmer Zeitung 18.10.2008

 

 

Ein weiteres Konzert fand in der Jugendbildungsstätte Babenhausen statt am 21.10.09.
Artikel in der Augsburger Allgemeinen Zeitung vom 22.10.09

Mauthausen Kantate zur Gedenkfeier im DZOK

Bei der Gedenkfeier in der Ulmer KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg am Volkstrauertag 2007 sangen wir die Mauthausen-Kantate von Mikis Theodorakis (Musik) und Iskovos Kambanellis (Text), die sich schon länger im Repertoire des Chores befindet. Die vier Lieder der Kantate drücken eindrucksvoll die Trauer, Verzweiflung, Sehnsucht und Hoffnung des KZ-Überlebenden Kambanellis aus.

Artikel in der Neu-Ulmer Zeitung vom 19.11.2007

Chornetz-Konzert "Alle(s) satt!?" in Tübingen

Ein Chor-Menü in fünf Gängen tischten wir am Samstag, 10. November 2007, gemeinsam mit vier weiteren baden-württembergischen Chören des Chornetzwerkes auf: dem SUSI-Chor Freiburg, den Zwischentönen Reutlingen, dem Freien Chor Stuttgart und dem Ernst-Bloch-Chor Tübingen. In der Hermann-Hepper-Halle Tübingen präsentierten sich ungefähr 160 Sängerinnen und Sänger „als geballte satirische und gesellschaftskritische Einheit“ (Schwäbisches Tagblatt).

Artikel im Schwäbischen Tagblatt vom 12.11.2007

Vorstandvorstellung in der Südwest Presse

Der Generationenwechsel ist geschafft: Im Juli 2007 trat Chor-Urgestein Karl Scheerer von seinem Amt als Vorsitzender des Vorstands zurück. Zur neuen ersten Vorsitzenden wurde Dagmar Stark gewählt, zweiter Vorsitzender ist Jürgen Eulenpesch. Hans Stark übernahm das Amt des Schriftführers, Dirigent Karl-Josef Scheck wurde Beisitzer. Im Amt bestätigt haben die Chormitglieder Andrea Blum als Kassenwartin.

Programmankündigung und Bild des neuen Vorstands in der Südwest Presse vom 7.9.2007

Karl Scheerer unser langjähriger Vorsitzender Südwest Presse 1.9.07

Von der Geburtsstunde des „Arbeiterchors 1. Mai“ im Jahr 1978 bis heute – Karl Scheerer hat die Geschichte des Chors begonnen und über fast 30 Jahre hinweg geprägt. 25 Jahre lang war er der Vorsitzende des eingetragenen Vereins. Ein Portrait über Karl Scheerer und den Chor Kontrapunkt.

Artikel in der Südwest Presse vom 1.9.2007

The Earth Is My Mother - Tschernobyl Konzert

Zum Gedenken an die Opfer des GAUs im Atomkraftwerk Tschernobyl am 26. April 1986 sangen wir genau 20 Jahre später mit dem Ulmer Chor „D'accord“ ein Benefiz-Konzert im Stadthaus. Die Uraufführung des von Markus Romes vertonten Gedichtes „Fadensonnen“ von Paul Celan, die den Höhepunkt des Konzerts bildete, kam bei den Zuhörern und in der Presse gut an.

Artikel in der Neu-Ulmer Zeitung vom 28.4.2006

Artikel in der Südwest Presse vom 28.4.2006

What a world !

Das Konzert über die Schönheiten und die Lebensfreude, aber auch über den Schrecken und das Leid dieser Welt entstand zusammen mit dem Vöhringer Chor “Wirrsing”. Wir gaben vorwiegend unser afrikanisches Repertoire zum Besten, Höhepunkt war aber das Lied „Kreatur Natur“, bei dem wir uns mit blauen Müllsäcken kleideten. „Gepflegte Chorkultur in einem anspruchsvollen Programm“ und „Ein engagiertes Ensemble, nicht nur in musikalischer Hinsicht“, lobte die Illertissener Zeitung.

Artikel zum Auftritt im Stadthaus Ulm in der Neu-Ulmer Zeitung vom 13.6.2005

Artikel zum Auftritt in Vöhringen in der Illertissener Zeitung vom 25.10.2005

 

Männer, Menscher Menschen

Lieder und Texte über Alltagsgeschichten, Beziehungsprobleme und Befindlichkeiten des Menschen suchten wir für dieses Programm heraus. „Das Repertoire von Kontrapunkt kennt keine Grenzen“, schreibt die Südwest Presse. Die Benefiz-Konzerte fanden im Haus der Begegnung in Ulm (Auftaktkonzert der Aktion 100.000 der Südwest Presse) und in Göttingen (zugunsten des Langenauer Friedens-Mahnmal) statt.

Artikel zum Auftritt in Göttingen in Langenau Aktuell vom 19.2.2004

Artikel zum Auftritt in Ulm in der Südwest Presse vom 16.11.2004

... Und die Freiheit weint

Dieses Programm enthielt Lieder aus dem jiddischen Kulturkreis und solche, die in den Konzentrationslagern entstanden waren. Den Höhepunkt bildete die Mauthausen-Kantate von Mikis Theodorakis. „Ein Mahnmal in Tönen“, schrieb die Südwest Presse über das Konzert in der Musikschule Ulm, dessen Erlös für die Aktion 100.000 bestimmt war.

Artikel zum Auftritt in der alten Synagoge Ichenhausen vom 30.1.2002

Artikel zum Auftritt in der Musikschule Ulm in der Südwest Presse vom 1.2.2002

BRECHT SO - ZUM 100. GEBURTSTAG VON HANNS EISLER

Lieder und Balladen von Brecht und Eisler sangen wir gemeinsam mit mehreren Chören aus Süddeutschland im Roxy in Ulm. Mit dabei war auch das Hannes-Zerbe-Trio aus Berlin. „Eine stimmstarke Huldigung“, titelte die Südwest Presse.

Artikel in der Neu-Ulmer Zeitung vom 1.12.1998

Artikel in der Südwest Presse vom 1.12.1998

Artikel in der Schwäbischen Zeitung vom 2.12.1998

Stand: 04.05.2016     © '16    Impressum