Ein Ulmer Chor, der die Lust am Singen mit gesellschaftlichem Engagement verbindet

Ein Auszug aus unseren bisherigen Programmen:

 

 

Land in Sicht

vom Aufbrechen, Suchen und Ankommen

Konzert Land in Sicht

Tsunamis des Klimawandels drohen uns zu überrollen,
Wogen kriegerischer Auseinandersetzungen,
Wellen des Macht- und Gewinnstrebens,
der Korruption und der zu Sport umgedeuteten Unsportlichkeiten.


In solchen Zeiten suchen Menschen verstärkt nach Veränderung. Manche machen sich auf, um ihre Not zu lindern oder gar um das nackte Leben zu retten. Andere brechen auf, weil sie Lust auf Neues haben und weil sie Utopien mit gestalten wollen. Auf ihrer Suche sind sie hilflos im Nebel unterwegs oder sie navigieren zielgerichtet nach den Sternen. Bis endlich der Ruf ertönt: "Land in Sicht"!


Aufgebrochen, auf der Suche, angekommen! Freude! Jubel! Erleichterung! Feste mit Gesängen! Aber auch Fragen über Fragen: Sind wir hier sicher? Können wir nun in Frieden und Freiheit leben? Lassen sich unsere Träume verwirklichen? Folgt auf den Fortschritt der Rückschritt?

Jeder an dem Projekt beteiligte Chor macht sich auf seine Weise auf den Weg. Mit den ausgewählten Stücken macht sich ein Chor nach dem anderen auf die Suche nach der richtigen Route. Dann vereinigen sich die etwa 150 SängerInnen zum gemeinsamen Singen. Mal heiter, mal wolkig - mal beschwingt, mal nachdenklich. Zusammen steuern wir auf unser Ziel zu:
Eine menschliche Welt - eine Welt, in der wir leben möchten!

Gemeinsames Konzert mit den Chören des Chornetzwerkes ( Freier Chor Stuttgart, Zwischentöne Reutlingen, Enrst-Bloch-Chor Tübingen, SUSI-Chor Freiburg, Kontrapunkt Ulm)

am 12. November 2016

im Haus der Begegnung - Grünerhof 7 in 89073 Ulm

Unicef Benefizkonzert:

Unicef Benefizkonzert 2016

 

Chor Kontrapunkt gibt für UNICEF ein Benefizkonzert zu gunsten von Flüchtlingskindern.

Datum: 13. März 2016 um 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Begegnung in Ulm

 

3 Chöre - ein Konzert

Ein Konzert gegen den Krieg, gestaltet von 3 Chören:

Gegenstimmen / Wien

Quergesang & Roter Wecker - München

Kontrapunkt - Ulm

3 Chöre - ein Konzert gegen den Krieg

Pasing Kultur Fabrik 18.10.2014

www.KA-PI-PO-TAL-LI-TIK.com

Wie klingt es, wenn Kapital die erste Geige spielt, Politiker ins Horn stoßen und Unternehmer den Schellenbaum spielen? Was macht die belebende Wirkung des Geldes aus? Wie erkennen unsere Kinder den Weg zum Wohlstand? Was täte der Schwabe, wenn er Geld hätte? Was macht Macht? Und wer verändert alles? Die Antworten geben Kurt Tucholsky, Rio Reiser, Bertolt Brecht, Coldplay, die Biermösl Blosn, die Beatles und viele andere.

Programmheft

www.KA-PI-PO-TAL-LI-TIK.com

Stadthaus Ulm 28.04.2013

Göttingen 16.11.2013

Nürtingen 08.02.2014

Bad Boll 22.02.2014

Dornstadt 15.03.2014

Günzburg 11.05.2014

 

Ausverkauf !  - ein Konzert über Macht und Geld -

Im Rahmen des Chornetzwerkes fand am 5.Mai in Reutlingen Friedrich-List-Halle ein Konzert mit den Chören "Freier Chor Stuttgart", "Ernst-Bloch-Chor Tübingen", "S|U|S|I-Chor Freiburg", "DGB-Chor Zwischentöne Reutlingen" und "Kontrapunkt Ulm" statt.

Ausverkauf ! Konzert in Reutlingen

Samstag, den5. Mai 2012

Reutlingen / Friedrich-List-Halle

Unicef Benefizkonzert "Tshotsholoza - voran !"

Gemeinsam mit Unicef veranstaltet der Chor Kontrapunkt ein Benefizkonzert für das Projekt "Schulen in Afrika".

Unicef Benefits Konzert des Chore Kontrapunkt 

Sonntag, den 6. November 2011

Stadthaus Ulm

 

Ein Flashmob von Chor Kontrapunkt in der Galerie Kaufhof Ulm

Auf Youtube ist ein Mitschnitt eines Zuschauers zu finden.

Ulmer Sight-Singing "koschd nix"

Der Chor Kontrapunkt veranstaltete den ersten Ulmer Stadtspazierung mit Liedern des Chores an historischen Städten von Ulm.

1. Ulmer Sight-Singing "koschd nix"

 

1. Ulmer Sight-Singing / Sonntag, den 3. Oktober 2010 

2. Ulmer Sight-Singing / Sonntag, den 15. Mai 2011

3. Ulmer Sight-Singing / Sonntag, den 26. Juni 2011

Alle(s) satt !? - ein Chorkonzert zur regionalen und globalen Ernährungslage

Werden alle satt oder haben wir schon alles satt? Was essen und trinken wir alle(s)?

Der Ulmer Chor Kontrapunkt beschäftigt sich in seinem neuen Programm „alle(s) satt“ mit diesen Fragen. Hunger oder Hausmannskost, fast food oder fast zuviel – dazu bietet das Programm leichte Kost und harte Brocken: Max Raabes „Rinderwahn“, die „Vergammelten Speisen“ der Prinzen, ein Tischgebet von Heinrich Schütz, Lieder und Texte politisch, satirisch und deftig gewürzt.
Der bittere Ernst der Ernährungslage ist ebenso Teil des Konzertes wie der süße Genuss, die Freude an „gutem“ Essen als Zeichen der Lebensqualität.

Die Idee zu diesem Programm gab der Film „We feed the world“. Trotzdem will der Chor dem Publikum nicht den Appetit verderben, sondern Lust auf positive Veränderungen hinsichtlich der Ernährungslage machen.

Die Premiere des Konzerts fand am 16. Oktober 2008 im Museum der Brotkultur Ulm anlässlich des Welternährungstages statt.

Alle(s) satt !?

zu den Presseartikeln

 

Alle(s) satt !? Chorbild Programmheft

Alle(s) satt !? – Ein Chor-Menü in fünf Gängen

„Alle(s) satt !?“, so lautete der Titel des Projekts, das die KlangköchInnen aus Freiburg, Reutlingen, Stuttgart, Tübingen und Ulm vorgestellt haben.

„Viele Köche verderben den Brei“ - dass dieses Sprichwort keineswegs zutrifft, haben 120 Sängerinnen und Sänger mit einem reichhaltigen musikalischen 5-Gänge-Menü bewiesen. Fünf Chöre, alle aus Baden-Württemberg und vereint im chornetzwerk.de, veranstalteten ein Konzert zum Thema 'Globale Ernährung'. In dem abendfüllenden Programm hat jeder Chor dem Publikum einen eigenen Gang serviert. Vor-, Nachspeisen und kleine Zwischenmahlzeiten wurden aufgetischt, für die alle gemeinsam ihre Stimm-Gabeln schwangen.

Die Premiere des Konzerts fand am 10. November 2007 in der Hermann-Hepper-Halle in Tübingen statt.

zu den Presseartikeln

The Earth Is My Mother

Ein gemeinschaftliches Programm mit dem Ulmer Chor d’accord aus Anlass der 20. Wiederkehr des Tages der Tschernobyl-Katastrophe. Höhepunkts des Konzerts war die Uraufführung der Vertonung des Gedichts „Fadensonnen“ von Paul Celan durch Markus Romes.

Chormusik und Texte zum Gedenken an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl am 26.04.1986

Konzerte fanden statt:

Dienstag, 25. April 2006, Pfleghofsaal Langenau
Mittwoch, 26. April 2006, im Stadthaus Ulm

zu dem Presseartikel

What a world !

Ein Konzert in Zusammenarbeit mit dem Vöhringer Chor “Wirrsing”. Wir sangen über die Schönheiten und die Lebensfreude, aber auch über die Schrecknisse und das Leid dieser Welt mit Liedern aus verschiedenen Ländern.

Konzerte fanden statt:

Mittwoch, 10. Juli 2005, im Stadthaus Ulm.
Samstag, 22.Oktober 2005 in Vöhringen

zu dem Presseartikel

Männer, Menscher Menschen

Ein Programm mit Liedern und Texten über alles mögliche, was das menschliche und zwischenmenschliche Zusammenleben hervorbringt – getragen von einer eher heiteren Grundstimmung.

Konzerte fanden statt:

Sonntag, 26.Oktober 2003, im Stadthaus Ulm
Mittwoch, 18.Februar 2004, in Göttingen
Dienstag, 16.November 2004, in Ulm Haus der Begegnung

zu den Presseartikeln

.. und die Freiheit weint

Das Konzert zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus enthielt u. a. Lieder aus dem jiddischen Kulturkreis und solche, die in den KZ entstanden waren. Höhepunkt war die „Mauthausen-Kantate“ von Mikis Theodorakis.

Konzerte fanden statt:

Donnerstag, 24. Januar 2002, in der alten Synagoge in Ichenhausen
Freitag, 25. Januar 2002 Im Pfleghofsaal in Langenau
Mittwoch, 30. Januar 2002, in der Jugendmusikschule (Altes Stadtbad) Ulm

zu den Presseartikeln

Unser Eisler - Projekt:

BRECHT SO - Zum 100. Geburtstag von HANNS EISLER

Das große Programm aus Anlass der 100. Geburtstage von Bert Brecht und Hanns Eisler. Mit Chören aus Würzburg, Nürnberg, Erlangen und Saarbrücken sowie dem Hannes-Zerbe-Trio Berlin gestalteten wir eine Hommage an das Künstler-Duo, das mit seiner Kongenialität in Text und Musik wie kaum ein anderes die politische Kultur gestaltete und beeinflusste.
Das Programm umfasste verschiedenste Kompositionen aus der Zeit der Kampfmusik, Lieder und Balladen, und Bühnenmusik. Teilweise entstammte die Musik der Zeit, teilweise wurde sie neu arrangiert. Es ist eine Musik, von der schon Brecht behauptete, sie sei ziemlich kompliziert. Es seien die Feinheiten, auch in den einfachen, leicht aufnehmbaren Formen, die oft überhört werden, aber zum Wesen der politischen und musikalischen Sache gehören. Inwieweit kritische Texte und Musik aus dieser Zeit, heute noch oder wieder aktuell sind, konnte der intelligente Hörer / Hörerin selbst entscheiden.

Instrumentale Untermalungen und Begleitungen übernahm das Hannes Zerbe Trio (Drums, Klavier, Klarinette) aus Berlin. Solistische Parts übernahm das Trio, Amei Staib , ton ab und SängerInnen der Chöre.

Konzert fand statt:

Samstag, 28. November 1998, im Roxy in Ulm

zu den Presseartikeln

Stand: 14.02.2017     © '17   Impressum